Scroll

Crystal Palace HotelCrystal Palace Hotel

Sehenswürdigkeiten in Bukarest

Nationalmuseum für Naturgeschichte Grigore Antipa

Das Nationalmuseum für Naturgeschichte "Grigore Antipa" gehört zu den ältesten Forschungsinstituten der biologischen Vielfalt, ein Institut für Erziehung und Kulturverbreitung. Gleichzeitig ist es eine sehr bekannte und geschätzte "Datenbank" und manche Museumssammlungen gelten als die wertvollsten Bestandteile des Weltschatzes. Heritage Museum besteht aus über 2 Millionen Stück, in verschiedenen zoologischen, paläontologischen, ethnographischen, Mineralien und Gesteine ​​zusammengefasst. Öffnungszeiten: Dienstag - Donnerstag: 10:00 - 18:00 (letzter Einlass um 17:00)


Nationalmuseum für Geologie

Gelegen im historischen Gebäude des Geologischen Instituts von Rumänien wurde das Nationalmuseum für Geologie im Jahre 1990 eröffnet. Mit einer Sammlung von mehr als 80.000 Exemplaren von Mineralien, Gesteinen und Fossilien ist das Museum als ein Buch organisiert, das die wichtigsten Gebiete der Geologie veranschaulicht. Das Museum beherbergt einen wissenschaftlichen Schatz durch seine international anerkannten mineralogischen, petrographischen und paläontologischen Sammlungen. Das Museum besitzt sowohl eine beeindruckende Sammlung von "Minenblumen", als auch eine umfangreichste Sammlung von Gesteinen und Fossilien aus Rumänien. Öffnungszeiten: Dienstag-Samstag: 10.00-18.00 Uhr (Letzter Einlass 17.00 Uhr)


Nationalmuseum George Enescu


Im Jahre 1956 wurde der Cantacuzino-Palast zum "George Enescu" - Museum umgewandelt und wurde dem großen rumänischen Komponisten gewidmet. Hier werden Dokumente und persönliche Gegenstände des Musikers ausgestellt. Neben der Violine, ein Geschenk von seinem Onkel als er 4 Jahre alt war, sind hier seine Werke, Diplome und Medaillen, mit denen er ausgezeichnet wurde, einschließlich der französische Verdienstorden „Ehrenlegion“ ausgestellt. Öffnungszeiten: Dienstag-Sonntag: 10:00-17:00 (Letzter Einlass 16:30) freier Eintritt am 26. jedes Monats.

Nationalmuseum der Geschichte von Rumänien

Das Nationalmuseum der Geschichte von Rumänien ist das wichtigste Museum des rumänischen Staates. Die Ausstellung umfasst Gegenstände mit historischem Wert, die auf dem heutigen Gebiet Rumäniens von der Urzeit bis in die moderne Zeit gefunden wurden. Das Museum wurde im Jahre 1970 gegründet, um die kulturellen Entwicklungen während der historischen Zeitalter im geographischen Raum des heutigen Rumäniens zu veranschaulichen. Es ist das wichtigste Museum für Geschichte und Archäologie aus Rumänien, sowohl als Größe als auch als Erbe. Hier waren die berühmtesten Schätze, vor allem diejenigen aus Edelmetall ausgestellt. Auch viele andere Stücke mit archäologischem und historischem Wert wurden in den Ausstellungen des Nationalmuseums eingeführt, um die Jahrtausende alte Geschichte zu illustrieren. Öffnungszeiten: Mittwoch-Sonntag: 10:00-18:00 (Sommerprogramm) 09:00-17:00 (Winterprogramm)


Kunstmuseum Zambaccian

Zambaccian Kunstmuseum befindet sich in dem ehemaligen Haus von Krikor Zambaccian, rumänischer Geschäftsmann armenischer Abstammung, renommierter Kunstkritiker und Sammler. Das Museum umfasst 165 Gemälde, 71 Gravüren und Zeichnungen, 40 Skulpturen und 16 Möbelstücke und wurde im 1947 gegründet. Die Sammlung konzentriert sich auf die rumänische Kunst, die durch Werke von außergewöhnlicher Qualität aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zum mittleren zwanzigsten Jahrhundert vertreten wird. Zu den Meisterwerken der Sammlung gehören auch die 19 Gemälde von berühmten französischen Künstlern wie z.B. Delacroix, Renoir, Pissarro, Cézanne, Sisley, Bonnard, Marquet und Utrillo, Matisse. Öffnungszeiten: Samstag bis Mittwoch: 10:00-19:00 (Mai-September) Samstag-Mittwoch: 10:00-18:00 (Oktober-April)

Parlamentspalast

Gleich in der historischen und geographischen Mitte von Bukarest fällt ein beeindruckendes Gebäude durch seinen architektonischen Stil auf. Der Palast des Parlaments ist das größte zivile Gebäude der Welt, die die beiden Kammern des rumänischen Parlaments beherbergt. Der Palast hat eine Länge von 270 m, eine Breite von 240 m und hat 86 Meter über dem Boden, 92 Meter im Untergrund. Es hat 12 Stockwerke über dem Boden und anderen 8 im Untergrund, 1100 Zimmer und 2 Tiefgaragen. Die Gesamtfläche beträgt 340 000 qm. Die pompösen Säle und die Galerien sind großzügig mit monumentalen Skulpturen dekoriert und beeindrucken jeden Besucher mit den mit Gold verzierten Wänden, Zackendecken, Tapisserien und schweren Teppiche. Öffnungszeiten: täglich: 10:00-16:00 (Letzter Einlass um 15:30)


Schloss Cotroceni

Im Jahre 1888 hat der Prinz Carol I von Rumänien innerhalb des Klosterbereichs Cotroceni, in einer privilegierten Gegend mit ruhiger und grüner Umgebung, einen Schloss gebaut, eine ideale Lage für seinen Wohnsitz in Bukarest. Die Baupläne wurden von dem Architekten Paul Gottereau im klassischen venezianischen Stil erstellt. Später hat der rumänische Architekt Grigore Cerchez den nördlichen Flügel in einem nationalen romantischen Stil renoviert und einen großen Saal mit Terrasse und zwei Pavillons hinzugefügt, wovon eines der Pavillons die Nachbildung des berühmten Pavillons von dem Hurez Kloster war. Der Cotroceni Palast dient heute als Amtssitz des rumänischen Staatspräsidenten. Öffnungszeiten: Museum und Kloster: Dienstag-Sonntag: 09:30-17:30 (Letzter Einlass um 16:30)

Rumänisches Athenaeum

Ein Symbol der nationalen Kultur, das rumänische Atheneaum, gebaut vor 120 Jahren im Herzen von Bukarest ist der architektonische und geistige Vertreter nicht nur einer Stadt, einer Hauptstadt, sondern auch einer Nation. Das kuppelförmige und reich verzierte Gebäude, das im Jahre 1888 eröffnet wurde gilt als die wichtigste Konzerthalle in Bukarest und beheimatet die Staatsphilharmonie "George Enescu" und ist der Gastgeber des jährlichen internationalen Musikfestivals. Der allgemeine Stil ist neoklassisch mit romantischen Einflüssen. Vor dem Gebäude finden Sie einen kleinen Park und eine Statue des rumänischen Dichters Mihai Eminescu. Anerkannt als ein Symbol der rumänischen Kultur wurde das Gebäude im Jahre 2007 in das europäische Erbe aufgenommen.

Altstadt Bukarest

Die Altstadt ist der Ort, wo Vergangenheit und Gegenwart aufeinander treffen. Hier finden Sie Sehenswürdigkeiten wie das Stavropoleos-Kloster, das Nationalmuseum für Geschichte, der CEC-Palast, der Palast der rumänischen Nationalbank, aber auch traditionelle Orte (Gasthäuser) wie Hanul lui Manuc, Caru' cu Bere, Hanul cu Tei.

Rumänische Patriarchie

Die Rumänisch-Orthodoxe Kirche ist eine Kirche apostolischer Herkunft, gegründet durch die missionarische Tätigkeit des Heiligen Apostels Andreas, der das Wort des Evangeliums in der alten römischen Provinz Scythia Minor, das zwischen Donau und Schwarzem Meer liegende Gebiet (Südosten Rumäniens), verkündet hat. Am 25. April 1885 ist die Rumänische Orthodoxe Kirche autokephal (eigenständig) geworden, und am 25. Februar 1925 wurde sie zum Patriarchat, und befindet sich mit den anderen orthodoxen Schwesterkirchen in dogmatischer, liturgischer und kanonischer (kirchenrechtlicher) Gemeinschaft. Gemäß der letzten Volkszählung (2002) hat Rumänien eine Bevölkerung von 21.794.793 Einwohnern, von denen 86,7% sich als christlich-orthodox bekannt haben.

VeriSign Secured, McAfee Secure, W3C CSS compliant
GuestCentric - Hotel website & booking technology